bg1
 
Der Bad-Blog Alle Themen auf einen Blick

INTRABAd-Tipp #2: Tatort Armaturen

 

 

Morgens - Mitttags - Abends - jeden Tag öffnen und schließen wir die Armaturen mehrfach!

 

Armaturen mit Chrom-Nickel-Oberfläche trifft man im Bad am häufigsten an. Aber auch Edelstahl,

pulverlackiertes Aluminium und galvanische Sondervergütungen wie Gold gehören ins Repertoire.

Aber mal ehrlich lesen wir Jedes Mal den Pflegehinweis vom Hersteller!?

Denken Sie daran mit der richtigen Technik und mit den richtigen Putzutensilien lässt sich das Reinigen der

Oberflächen nicht nur erleichtern, sondern wir verzögenern auch die Wiederverschmutzung und die Langlebigkeit.

 

Grundsätzlich lassen sich alle Armaturen mit einem Spülmittel putzen. Die darin enthaltenen "seifigen" Tenside

helfen beim Zerteilen des fettigen Schmutzes, so dass er am Ende als kleinstes Tröpfchen von der Oberfläche

weggeschwemmt wird und im Putzwasser landest. Zu reinigende Oberflächen gut vornässen, um kleine Öffnungen

und Spalten mit Wasser zu füllen, damit der Reiniger sich dort nicht in Form von Verkrustungen einnisten

kann. Mit klarem Wasser die Armaturen nach dem "Einseifen" abspülen. Das keine Rückstände verbleiben.

Kurzes Polieren nach Gebrauch verhindert fleckige Ablagerungen - speziell bei kalkhaltigem Wasser!

Gegen Kalk wirkt ein milder Sanitärreiniger auf Basis organischer Säuren.

Achtung! Salz-, Ameisen- oder Essigsäure sollten darin nicht erhalten sein. Auch kratzende Textilien tuen

unseren Armaturen nicht gut! Ein (Leder-) Tuch, ein weicher Schwamm und auch Mikrofaser lassen unsere Armaturen

lange Leben :-)

 

Reiniger aus Sprühflaschen auf ein Tuch geben! Ansonsten gelangt der feine Sprühnebel in

Ritzen und Öffnungen der Armaturen und könnte dort Schaden anrichten!

 

 
 
 
Blogeintrag erstellen
 
 
Cacera Innovation aus Keramik
KFW Topf 2017 leer!!
 
DIN 18040 – Bäder für Generationen - Barrierefreiheit im Bestand.